BibliothekLaudetur Iesus ChristusStartseite
  »Hier möchte ich das anfügen, was ein sehr angesehner Geistlicher gesagt hat,
daß es nämlich die Absicht des Heiligen Geistes ist, uns zu lehren,
wie man in den Himmel kommt, nicht, wie der Himmel sich bewegt.« (Galileo Galilei)

 
        Festjahr Kalender Bibliothek Eucharistische Anbetung
Liveübertragung
   
 

►Das Ziel
Wozu sind wir auf Erden?

"Um Gott zu erkennen, Ihn zu lieben und deshalb seinen Willen zu tun, dadurch zu Ihm in den Himmel zu kommen und ewig bei Ihm zu bleiben."

(LWT)

Das Ziel der Schöpfung
„Das Ziel der Schöpfung ist nicht der ewige Umtrieb des zeu­gerischen Lebens und die unablässige Dramatik der Geschichte.

Wenn es heißt: ,Macht euch die Erde untertan‘, dann besagt das eben nicht: Schafft eine reiche, leistungsfähige Kultur, schafft soziale Perfektion, wandelt mit eurer Technik die wilde Natur in ein Gehäuse der Zivilisation, überwindet den Angriff der Natur, vertreibt die Winterkälte, erleuchtet die Nächte, überquert die Ozeane und greift nach den Sternen!

Das Wort ‚Macht euch die Erde untertan!‘ bedeutet vielmehr: Wenn ihr nun so der Schöpfung euer Gepräge gebt, so sorgt dafür, dass euer menschliches Leben und eure Kultur nicht zum Zeichen eurer ewigen Un­ruhe und eures verblendeten Titanentums werden, sondern dass sie Dank und Antwort sind an den, der euch diese Erde geschenkt hat. Sorgt, dass alles, was ihr tut, nicht sein Thema verfehlt, sondern dass es Anteil an dem behält, der alles geschaffen hat, und dass ein Widerschein seiner Ruhe darauffällt. Sonst wird euch die Gabe eurer Weltherrschaft zwischen eu­ren Händen zerrinnen. Ihr werdet Gehetzte und Geächtete eures eigenen Werkes werden. Eure Unruhe und eure Gier werden euch verzehren, bis ihr die Erde, statt sie zu unterwerfen, zur Hölle gemacht habt, und bis ihr, statt dem Himmel zugewandt zu sein, einen Turm wider den Himmel baut -ja, bis ihr die Sintflut provoziert und am Ende eure Erde in den Himmel hineinsprengt“.

(Helmut Thielicke)

(LWT)



 

StartseiteInformation

Barrierefreie AusgabeDiese Seite drucken


© 2008 - 2017 Liborius Wagner-Kreis - Alle Rechte vorbehalten